Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 12. November 2011, 08:11

Stampflehm

Habt ihr eigentlich auch schon mit Stampflehm experimentiert?

oder einen Lehmofen gebaut?

Ich überlege mir evtl im Garten ein Kleinen Backofen für Brot und Pizza und co aus Stampflehm zu errichten, hab auch ein interessantes Buch, sowie die heftchen von Einfälle statt abfälle zum Thema, aber es ist ja immer spannender jemadnen zu haben der es schon getestet hat udn praktische Tipps geben kann

Der Ofen soll auf der ersten Terasse stehen, die will ich eh komplett überdachen, weil das die Fassade schutzt, denn das ist eh die Wetterseite vom haus und Stampflehm ist gerade bei Übergängen von Boden/Keller zum Lehm sehr empfindlich. Ich hatte in der Küche ne ziemlich aufgequlollene Wand an der Stelle, ich hab es gerichtet aber damit das nicht wieder passiert, ist die Überdachung des Bereichs einfach das idealste, davon ab das nman auch Sitzplatz und "Partyraum erhält. dort dann ein Lehmofen hingebaut das stell ich mir sehr schön vor, im Sommer kann man draußen Kochjen und Backen und anstatt immer nur schnöde zu grillen wenn Gäste da sind auch mal eine Pizza im Garten backen....
Signatur von »meherrowin« Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen darüber, wer den Cooleren Imaginären Freund hat

2

Samstag, 12. November 2011, 11:22

Birgit hat sich schon mal an einer Lehm-Stroh-Matte versucht.
Leider hat sich dabei gezeigt, dass unser eigener Lehm zu spröde ist.

Da wir aber schon gern mehr mit dem Werkstoff arbeiten möchten, suchen wir nach Lehmgruben im erreichbaren Umfeld.

3

Samstag, 12. November 2011, 12:18

wir haben auch die verschiedenen Lehmschichten auf unserem Grundstück näher angesehen.
Aktuell wird das Fundament der neuen Sidhe gestampft.
Signatur von »Lady Uschi« Aus einem Seminar, mein neuestes Lieblingszitat........"Bäume sind alte Wesen und wohnen vermehrt im Wald"

Wenn dich die Träne des Drachen berührt, bist du zu Hause.

4

Samstag, 12. November 2011, 13:04

Unsere derzeit als Ziegenstall fungierende Ex-Schwitzhütte hat Wände mit Stroh-Lehm-Mischung zwischen Holzverschalung.
Diese Verschalung wurde nicht entfernt, da unser eigener Lehm nicht fett genug ist, wie Maya bereits sagte.
Inzwischen haben wir allerdings tief genug gegraben, um vielversprechendere Schichten zu finden.
Signatur von »Lady.Birgit«
~Vor den Problemen wegzulaufen, zählt nicht als Bewegungsübung ~


Wann, wenn nicht jetzt?
Wer, wenn nicht ich?


>>meine Amazon-Wunschliste<<

Mein Blog: Birgits Kaffeetasse

Threema ID: 8E7F4UTS



5

Samstag, 12. November 2011, 14:35

ist der lehm sandig?

wenn er feínen Flugsand enthällt dann habt ihr wahrlich ein Problem, evtl kann man mit Kalk Nachbinden, das mach ich mit dem Alten Abgeschlagenen Putz, der mit Dreck und steinen Versehen ist, damit ich ihn wiederverwenden kann, zerkleiner und wässre ich 2 Tage, dann wird abgeseiht und mit Kalk abgebunden um auch feine Nicht lehmbestandteile zu binden. das ist dann zum Ausbessern größerer Putzflächen oder Löchern in der Lehmwand durchaus brauchbar. man spart sich so das heranschaffen frischen Lehms :)

Soweit ich bisher gelesen habe ist Lehm stroh gemisch für Stampflehm eher Kontraindiziert, da er durch das organische Material nicht weit genug verdichtet werden kann, Lehmstroh ist eher fur Putz und kleinere Leichtbauten gut und natürlich für die Deckenbalken...

Teile der Chinesischen Mauer sollen aus Stampflehm sein, hab mal ein Bericht darüber gesehen wie teile ausgebessert wurden, war ziemlich interessant.

ich such mal das Buch, ich hab den namen gerade nciht im Kopf, da sind auch Rezepte für verschiedene Lehmmischungen drin .... wie heißt das denn noch ist von nem Professor für Architektur oder so....
Signatur von »meherrowin« Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen darüber, wer den Cooleren Imaginären Freund hat

6

Mittwoch, 26. Juni 2013, 10:54

Unsere derzeit als Ziegenstall fungierende Ex-Schwitzhütte hat Wände mit Stroh-Lehm-Mischung zwischen Holzverschalung.
Diese Verschalung wurde nicht entfernt, da unser eigener Lehm nicht fett genug ist, wie Maya bereits sagte.
Inzwischen haben wir allerdings tief genug gegraben, um vielversprechendere Schichten zu finden.


Inzwischen hat der Zahn der Zeit diesen unseren ersten Bauversuch eingeholt und in diesem Jahr musste die Hütte abgerissen werden. Allerdings haben die auf dem Dach herumturnenden Ziegen nicht gerade zur Stabilität beigetragen.
Hier ein paar Bilder vom Abriss, wo der Aufbau ganz gut zu sehen ist:


Birgit
»Lady.Birgit« hat folgende Dateien angehängt:
  • Sidhe_abriss6.jpg (157,59 kB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. Oktober 2013, 03:38)
  • Sidhe_abriss4.jpg (114,13 kB - 8 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. Oktober 2013, 03:38)
  • Sidhe_abriss3.jpg (89,96 kB - 6 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. Oktober 2013, 03:38)
Signatur von »Lady.Birgit«
~Vor den Problemen wegzulaufen, zählt nicht als Bewegungsübung ~


Wann, wenn nicht jetzt?
Wer, wenn nicht ich?


>>meine Amazon-Wunschliste<<

Mein Blog: Birgits Kaffeetasse

Threema ID: 8E7F4UTS