Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Ddraig goch y Ynys Avalach - Lerninsel. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. März 2015, 12:58

Wir legen eine Benjeshecke an

Eine Benjeshecke, oder auch Totholzhecke entsteht aus dünnerem Gehölzschnitt der zu einem Wall aufgehäuft und anschließend überwachsen wird.
Eine solche Hecke bietet reichlichen Lebensraum für verschiedenste Tier- und Pflanzenarten. Der Gehölzschnitt ist dabei der Grundrahmen der Hecke, die sich schließlich durch den natürlichen Bewuchs in eine lebendige, vielfältige Hecke verwandelt.

Darin finden Kleinsäuger ein Winterquartier, Vögel (Heckenbrüter), Amphibien und unterschiedlichste Insekten einen geschützten Lebensraum.
Die Herstellungskosten sind gering, denn das Material dafür liefert der eigene Garten. Nicht nur bei der Neuanlage, auch in den folgenden Jahren kann der Astschnitt aus dem eigenen Gelände immer weiter von oben auf die Hecke aufgebracht werden. Diese Heckenform bietet auch die Möglichkeit Jungpflanzen von Beerensträuchern und Bäumen in ihrer Entwicklung zu schützen und von Beginn an als Bestandteil der Hecke wachsen zu lassen.

Die Benjeshecke ist eine Wiederentdeckung durch den Heckenbauer Hermann Benjes, dessen Hauptanliegen die Bewusstseinsentwicklung für Naturschutz innerhalb der Gesellschaft war. Durch ihn hat das Prinzip der Benjeshecke Einzug in viele flurbereinigte, intensiv genutzte Agrarlandschaften gehalten, dient dort als Lebensraum, Wind- und Erosionsschtz.

Die Bauweise:
Auf dem freien Feld wird meist nur das Schnittholz zu einem Wall aufgehäuft und binnen 4-5 Jahren ist die Benjeshecke fertig. Im eigenen Garten muss mit dem Platz meist sorgfältiger umgegangen werden. Zu Beginn kann man entweder natürliche Zaunpfosten errichten, indem am gewünschten Verlauf kleinere Sträucher und Jungbäume gepflanzt werden, oder einfach zwei parallel zueinander laufende Reihen von Pfählen aufstellen, zwischen die das Geäst gelegt wird. Die dicksten Äste gehören nach unten und in die Mitte, die dünneren Äste nach oben und an die Außenseiten. Bei Verwendung von Außenpfählen kann das dünnere Astholz für die zusätzliche Stabilität noch mit ihnen verflochten werden.

Empfehlenswert ist ein Breite von einem halben bis einem Meter und eine Höhe von mindestens einem Meter.
Nach der Anlage braucht es nur noch ein paar Jahre Geduld und schließlich - außerhalb der Brutzeiten der Vögel - einen regelmäßigen Rückschnitt.
Signatur von »Lady.Birgit«
~Vor den Problemen wegzulaufen, zählt nicht als Bewegungsübung ~


Wann, wenn nicht jetzt?
Wer, wenn nicht ich?


>>meine Amazon-Wunschliste<<

Mein Blog: Birgits Kaffeetasse

Threema ID: 8E7F4UTS



2

Montag, 30. März 2015, 14:01

So sieht derzeit unsere Benjeshecke aus.
Der Astschnitt stammt hauptsächlich von Haselbäumen, die aufgrund ihrer überschiessenden Größe stark gekürzt werden mussten. Der Vorteil: Spätestens in 2 Jahren dürften diese dann wieder reichlich Früchte tragen.
Und unsere Benjeshecke schafft es bestimmt den einen oder anderen Haseltrieb wieder anwachsen zu lassen..

Signatur von »Lady.Birgit«
~Vor den Problemen wegzulaufen, zählt nicht als Bewegungsübung ~


Wann, wenn nicht jetzt?
Wer, wenn nicht ich?


>>meine Amazon-Wunschliste<<

Mein Blog: Birgits Kaffeetasse

Threema ID: 8E7F4UTS



3

Montag, 30. März 2015, 18:48

Ich finde das eine tolle Idee.
Und es sieht super aus!
Signatur von »Lady Martina« Die Geduld nicht verlieren, auch wenn es unmöglich scheint. Das ist Geduld.
~chinesisches Sprichwort~

4

Dienstag, 31. März 2015, 09:53

Das macht wirklich was her.

5

Mittwoch, 9. September 2015, 16:03

Die Hecke ist inzwischen weiter "gewachsen", hier ein aktuelles Bild:



6

Donnerstag, 10. September 2015, 15:28

Bin gespannt, wie die Hecke sich weiter wandelt. :)

7

Montag, 4. Juli 2016, 09:39



..in unserer Benjeshecke wachsen Himbeeren! ...und was für welche :essen:

Ähnliche Themen